Der Winter.
Was er uns nicht immer für Flausen in den Kopf setzt. Draussen das Übliche: Die Ungemütlichkeit per se. Dagegen in der Flimmerkiste: Bewegte Bilder von Landschaften, die man schon immer mochte, und die einem immer noch oder schon wieder gefallen, und auf die man wahrscheinlich auch fürderhin nicht verzichten will. Und warum auch.

Als langsam steigende Temperaturen das Radfahren wieder ermöglichen, die ersten Tagestouren absolviert werden, kommt auf einmal die Idee einer erneuten Radreise auf. Unverhofft hat sie sich im Laufe der dunklen Jahreszeit angepirscht und eingeschlichen und steht jetzt breitbeinig da. Das wär's doch. Mal wieder mit dem Velo losziehen, so wie früher.
  Diese eine Eurovelo Route will mir nicht aus dem Kopf. Diejenige, die vom Atlantik zum Schwarzen Meer führt. Besonders der Abschnitt durch das Tal des Doubs und des Canals du Rhône au Rhin von Dole bis Mulhouse hat es mir angetan. Zwar kennen wir die Gegend von früheren Reisen, wo wir uns unseren eigenen Weg entlang kleiner Landstrassen gesucht hatten, doch ich bin neugierig, wie die ausgeschilderte Route heutzutage geführt wird. Ausserdem gefällt uns die Gegend. Das ist das Hauptmotiv.

Wir sind natürlich etwas aus der Übung, was das Radreisen anbelangt und wollen uns nicht zu weit aus dem Balkon lehnen. Eine Woche vor Ostern könnte man frei nehmen, und mal wieder ganz gemächlich von der Haustür aus losrollen.
     
 
zurück zum Menü ¦ weiterlesen