Am Morgen fühlt es sich noch gar nicht so schlimm an. Während wir auschecken und unsere Siebensachen ins Auto tragen, kommt man noch mit T-Shirt und Pulli aus. Nach angenehmer Fahrt durch die westlichen Ausläufer der Vogesen jedoch, als wir das Meusetal erreichen und in Neufchâteau eine Besichtigungs- und Verpflegungspause einlegen und ein wenig Gassi gehen, sind die Temperaturen in den tiefen einstelligen Bereich gesunken. Dazu gesellt sich ein heftiger Wind. Gar nicht angenehm, sowas. Es zieht so stark durch die Kleidung, dass wir unsere Besichtigungstour kurzerhand im nächsten Bistro beenden. Schade. Die Stadt finde ich nämlich interessant. Auch hier verfallen die Fassaden, und es ist trotzdem was los. Wir sind in der selben Kneipe gelandet wie vor ein paar Jahren schon. Ich mag mich noch gut an die neuen Türgriffe aus Marmor an der alten Holztür erinnern. Am heutigen Samstag kommen die Leute nach dem Einkaufen auf einen Umtrunk vorbei, lösen ihre Lotto/Toto-Scheine ein, spielen erneut, etc.

Wir spielen auch. und zwar mit unserer Gesundheit. Indem wir eine Pizza verdächtiger Konsistenz und Aussehens mit Sardellen vertilgen, ohne auf unsere innere Stimme zu hören. Allzu grosser Hunger macht einen eben manchmal unvorsichtig... 
  Neufchâteau liegt ja schon fast auf der Zielgeraden, und kurz nach Mittag sind wir am Lac de Madine angekommen. Unser Hotel, das von zwei Schwestern und deren Familien geführt wird, liegt in Heudicourt-sous-les-Côtes. Der Ort hat sich gemausert: Die Anwesen sind grösstenteils renoviert, hübsch geschmückt, alles wirkt auf uns heiter und heimelig. Bis auf die obligatorischen Denkmäler, die an die Opfer der beiden grossen Kriege erinnern. Wenn sie wenigstens etwas nützen würden und die Menschheit zum Umdenken bewegen könnten. 

Nachmittags unternehmen  wir noch einen Spaziergang zum See, es ist allerdings immer noch höchst ungemütlich. Die Sonne zeigt sich nur ab und zu mal, meistens treibt der kalte Wind die Wolken vor sich her. So kann man die vielen Mirabellen-Bäumchen, die noch in voller Blüte stehen, gar nicht so recht bewundern.
Neufchâteau...
...lebendig...
...doch mit reichlich Patina.
"Les Vacances du Petit Nicolas"
Spaziergang...
...zum Lac de Madine
Es ist kalt und windig.
zurück zum Menü ¦ nach oben ¦ weiterlesen