Von Holzerhurd nach Dielsdorf
     
 

28. Januar 2017. Dielsdorf ist nicht etwa, wie der Name vermuten liesse, bekannt für eine markante Häufung von Händlern verbotener Substanzen, sondern markiert den Endpunkt der zweiten Etappe auf unserem Weg zum Rhein. War es letzte Woche noch eisig kalt, so liegt heute schon eine Andeutung von Frühling in der Luft. Die Temperaturen leicht im Plus, die Sonne strahlt von einem blauen Himmel, nur ein leises Lüftchen weht, Aufbruchstimmung überall. Die Singvögel sehen das übrigens genauso und machen schon lautstark auf sich aufmerksam.

Wir ziehen von der Bushaltestelle Holzerhurd aus los, laufen ein paar Meter durch die neuen Wohnghettos in Affoltern und erreichen bald freies Land. Noch über die Autobahn mit der grossen Baustelle, dann sind wir schon bald am Katzensee. Ein kleiner Anstieg, ein Blick zurück, die Landschaft liegt in der gleissenden Mittagssonne. Durch den Wald und über den Hügel, dann liegt eine Gegend vor uns, die hauptsächlich von der Geräuschkulisse startender Flugzeuge geprägt ist, schliesslich ist doch der Flughafen Kloten recht nah, liegt nur etwas östlich von hier. Wir marschieren über ein leicht welliges Land, mal an einer Strasse, mal an einem Bachlauf, an Feldern entlang, die jetzt natürlich noch teilweise mit Schnee bedeckt sind. Und dann sind wir in Dielsdorf, wo uns die S-Bahn wieder zurück bringt.

 
   
  Stilleben I  
   
  Behelfsbrücke...  
   
  ...wegen der grossen Autobahnbaustelle.  
   
   
  Die Gegend...  
...um den Katzensee.
Stilleben II
Dort unten im Tal liegt Dielsdorf.
  weiterlesen ¦ nach oben ¦ zurück zum Menü