zurück zum Menü
November 2017
 
Letztes Update im Juli? Lausig ist das! Was kann ich zu meiner Entschuldigung vorbringen? Nichts. Rein gar nichts. Gut, der Sommer. Da will der Mensch in seiner Freizeit möglichst draussen sein, Vitamin D tanken, sich in der Natur bewegen, mehr analog halt. Doch mit dem Novemberwetter geht auch die  Bastelzeit einher, man schraubt an verschiedenen Dingen herum, zum Beispiel an der eigenen Website. Wie man sieht hat sie wieder mal ein neues Kleidchen bekommen. Und eine neue Rubrik. Die Fotoseite ist ergänzt worden und ein Reisebericht wartet auch noch auf seine Vervollständigung. Das wird aber noch wenig dauern.
 
Juli 2017  
 
Jugendstil und Gotik, der Fluss und das weite Land - wir haben unsere Frühjahrsreise fortgesetzt (also fast) und sind weiter in den Nordosten Frankreichs vorgestossen (also vorgeradelt), haben die grossen Kathedralen besucht und sind der Somme bis zu ihrer Mündung gefolgt. Wer das nachlesen will, ist hier goldrichtig.
 
April 2017
 
Sie lebt noch. Oder wieder. Sie ist zu uns zurück gekommen. Die Lust. Die Lust am Radreisen. Am leisen Pedalieren. Am entspannten Gleiten durch das Land. Wir sind eine gute Woche lang von Zürich bis nach Dijon geradelt. Und hier ist der Bericht über diese Unternehmung.
 
Januar 2017
 
Plädoyer für eine alte Dame? Plädoyer für eine alte Dame! Nachdem die Urlaubsfotos mit der betagten Agfa Isolette (siehe einen Absatz tiefer) halt lediglich nostalgische Emotionen in mir weckten, sieht es jetzt mit den neuen Fotos, die ich vor ein paar Tagen in Zürich mit ihr geschossen habe, schon anders aus. Dabei war der Film schon seit Jahrzehnten abgelaufen. Kannste mal sehen!
 
Die Isolette? Die Isolierte? Jawohl, sie ist mittlerweile wirklich mit schwarzem Isolierband beklebt, anders hätte ich ihren Balgen nicht kostengünstig lichtdicht bekommen. Wussten die damals bei AGFA schon, dass man sich später einmal auf diese Art und Weise helfen würde, und haben sie das in die Namensgebung mit einfliessen lassen? Die Rede ist von meiner alten Klappkamera, einer AGFA Isolette II aus den Fünfziger Jahren. Mittlerweile kann ich Mittelformatnegative einscannen, deswegen muss sie wieder ran, die Isolette. Wär ja auch zu schade, wenn sie auf dem Speicher verstauben würde... Hier in paar Aufnahmen, die ich letzten Sommer probeweise mit ihr geknipst habe.  
 
Dezember 2016
 
Man muss es einfach tun. Einfach anfangen. Den ersten Schritt, um den geht es. Wir haben nicht nur den ersten Schritt getan, es sind auch noch weitere hinzu gekommen. Genauer gesagt sind wir von Zürich aus zum Bodensee gelaufen, das in zehn Etappen, meine erste Streckenwanderung sozusagen. Nachzulesen hier.
 
Eine schwarze Balalaika gab er zum Abschied mir... Hat mal die Alexandra gesungen. So eine ähnliche (nein, keine schwarzhaarige Schönheit mit dunkler Stimme) hab ich seit einiger Zeit auch - zwar ohne "Bala", dafür mit "e" und "c", nämlich eine Leica IIIb. Aus dem Jahre 1939 (neunzehnhundertneununddreissig). Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Und die funktioniert noch. Und zwar ziemlich gut. Zugelaufen ist mir das mechanische Wunderwerk auf einem allseits bekannten digitalen Flohmarkt. Mitgebracht hat sie einen Gelb- und einen Rotfilter. So ein gelber kam schon des öfteren zum Einsatz, der rote stellt jedoch Neuland für mich dar. Dieses Neuland will betreten, will bereist werden. Hier mal ein paar Ergebnisse...
 
Da lebt man schon seit so vielen Jahren in einem Stadtviertel, und nimmt es doch nicht richtig wahr. Man sollte sich was schämen. Erst jetzt, wo ich mich bewusst auf Motivsuche begebe, lerne ich Oerlikon zu schätzen. Ich hab ein paar Fotos online gestellt.
 
Wenn draussen schönstes Winterwetter herrscht, die noch nicht überstandene Erkältung jedoch keine allzu grossen Taten zulässt, so bietet sich zumindest ein Spaziergang an. Das soll ja, sofern man es nicht übertreibt, dem Rekonvaleszenten durchaus gut tun. Zudem könnte man ja mal ein wenig in der Gegend herum fotografieren. Vielleicht kommt was dabei heraus, oder man übt ein wenig, oder hat zumindest den Geist beschäftigt. Hier die Bilder...
 
Oktober 2016
 
Ja. Wir haben es wieder getan. Wir waren nochmals in der Bretagne. Es ging einfach nicht anders. Ich versuche mich auch gar nicht zu rechtfertigen, empfinde keine Reue, und würde es auf der Stelle wieder tun. Zwei Wochen in Carnac Plage plus Hin- und Rückfahrt. Mag wer die Fotos sehen und ein paar Zeilen dazu lesen? Falls ja, hier geht's lang.
 
August 2016
 
Alles neu macht der Mai. Oder so. Inzwischen ist das Jahr zwar schon fortgeschritten, doch meine augenblickliche Aufbruchstimmung datiert zurück auf den diesjährigen Wonnemonat. In jenen Tagen geschah es nämlich, dass ich mich urplötzlich mit einem Freund beim Diskutieren über das Fotografieren mit analogen Kameras, über Filmempfindlichkeiten und manuelle Belichtungen befand und damit längst vergangene Zeiten wieder herauf beschwor - und eine Saat legte, die ein paar Wochen später ihre Blüten trieb. Da kam ich nämlich von einer Velotour mit einem Flohmarktfund nach Hause: Einer abgeschabten Konica Spiegelreflexkamera mitsamt einem neuen 400 ASA Schwarzweissfilm... Kurzum: es gibt eine neue Rubrik auf meiner Website, auf der ich in Zukunft die Produkte meiner Versuche mit analoger Photographie aufschalten werde.  
 
Ausserdem waren die ersten Ferien dieses Jahres fällig, die uns, wird wohl keine Überraschung sein, wieder mal schnurstracks nach Westen ins benachbarte Ausland geführt hat. Für zwei Wochen sind wir der Fussballhysterie entflohen und haben wo Ruhe gefunden? Genau, ausgerechnet im Austragungsland... und hier geht's zum Reisebericht.
 
Januar 2016
 
  Da muss man schon erstmal tief durchatmen und die Nachrichten verdauen. Zuerst hat es Lemmy erwischt, dann David Bowie, und jetzt auch noch Glenn Frey von den Eagles. Nicht dass einem das aktuelle politische und gesellschaftliche Weltgeschehen kalt lassen würde, aber mit dem allmählichen Abgang der alten Garde, die den Soundtrack zur eigenen Jugend lieferte, wird die Welt Stück für Stück kleiner.

Don Henley, zusammen mit Glenn Frey Leader der Eagles, hat erst kürzlich ein Solo-Album veröffentlicht. Wenn man die Eagles mag, traditionellem Country / Folk / Singer-/Songwriter-Musik  nicht abgeneigt ist, Don Henley mit seiner heiseren Stimme  sowieso gerne singen hört, nun, der sollte sich das mal zu Gemüte führen. 
Dezember 2015
 
Ja, ich hab's wieder mal bunt getrieben (also mit den Aquarellfarben) und bei dieser Gelegenheit auch gleich noch meine Malerei-Seiten umgestaltet. Sehen kann man das hier. Ansonsten wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und die besten Wünsche für selbiges.
 
  Wenn im Herbst unsere Stadt im Nebel versinkt, beginnt für mich die Zeit meiner hausmusikalischen Aktivitäten. Und wie (fast) in jedem Jahr sind aus all den Schnipseln und Fragmenten, die sich im Laufe der Wochen und Monaten angesammelt haben, wieder eine Anzahl Songs entstanden, die man hier herunterladen und anhören kann.
November 2015
 
Wenn die Blätter fallen, die Tage kürzer werden und man früher den Lichtschalter betätigt, wenn man sich eher ins Innere zurückzieht, kann man sich auch mal Gedanken über den äusseren Auftritt machen. Ich habe mich entschlossen, diese Seiten hier etwas zu entschlacken und zu straffen, was nach fünfzehn Jahren durchaus sinnvoll erscheint. Manche Inhalte sind heutzutage nur mehr für mich selber wichtig, anderes teile ich gerne mit meinen Besuchern. 

Rückblick. Sommer. Frankreich: Das Nachbarland will uns dieses Jahr einfach nicht loslassen. Wir haben es nämlich nochmals getan. Nochmals haben wir unser Bündel geschnürt, nochmals sind wir nach Westen aufgebrochen, nochmals eingetaucht in die Welt zwischen Loire und Atlantik. Und zwar mit einem Fortbewegungsmittel der besonderen Art. Nachzulesen hier...
 
Wann habe ich hier eigentlich das letzte Mal Musiktipps abgegeben? Ist wohl schon eine Weile her. Warum nicht also jetzt zum Jahresausklang ein paar Alben vorstellen bzw. empfehlen? In diesem Sinne gleich vier hörenswerte Alben:
 
  Wer kann sich noch an Sade erinnern? Entspannt-elegante Songs aus den 80er Jahren? Gwennyn Louarn ist so etwa das bretonische Pendant dazu.
Hier ist ihre Website.
     
  Galais lebt in der Bretagne, ist ebenfalls mit einer schönen Stimme gesegnet, ihr Songwriting geht jedoch eher in Richtung Musical. Ob man hierzulange an ihr Album kommt, weiss ich nicht, ich hab es vor Ort von der Künstlerin persönlich bekommen (sie lebt und arbeitet in Carnac). Eine Website hat sie natürlich auch...   
     
Themenwechsel. Eine Reise über den grossen Teich. Warren Haynes - einst Gitarrist bei der Allman Brothers Band - ist heute wohl einer der arriviertesten Gitarristen an der Kreuzung zwischen Blues und Rock. Sein neues Album ist durch den Einsatz vieler akkustischer Instrumente eher untypisch, die Musik selber allerdings grossartig. Website? Hier!
     
  Und nochmals Musik aus Übersee. Wer die Byrds, Buffalo Springfield, Quicksilver Messenger Service, America oder vielleicht auch Gordon Lightfoot noch mag oder kennt, der wird sich auch bei Jonathan Wilson wohlfühlen. Jam-Folk-Rock vom Feinsten. Hier gibt's Infos.
     
Juli 2015
 
Zeit für die ersten grossen Ferien dieses Jahres. Das Meer hat gerufen. Und wie! Wir sind auf den Spuren Jacques Tatis in die Bretagne gereist. Ausnahmsweise blieben die Velos in der Garage. Dafür hab ich mich mal wieder hinter das Lenkrad gesetzt. Wer den kleinen Bericht dieser Unternehmung lesen und ein paar Fotos betrachten möchte, der möge dieser Spur hier folgen.
 
 
nach oben - zurück zum Menü